runter vom Sofa

Schütze Dich vor Enteignung

HAUSAUFGABE FÜR DEUTSCHE 
MEIN LAND ODER DEREN LAND?

UNBEDINGT LESEN!

 

Die halbe Menschheit sagt,
"Was kann ich ALLEIN schon tun!"


Ich ganz allein,
kann von meinem Sofa aufstehen,
und meine Nachbarn fragen,
ob Sie sich mit mir treffen wollen,
um darüber zu sprechen,
was wir tun können,
um unsere Interessen zu sichern
.

Jeder kann DAS tun!

Die Veränderung beginnt bei mir/dir

 


Also liebe Nachbarn (Lipper) nehmt Euch ein bißchen Zeit.

Seht Euch die Videos an, hört gut zu und bildet Euch eine Meinung.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heike Maria Werding:
Bürgerrechte holt man sich, die bekommt man nicht geschenkt!

 

Download als pdf:

Bürgermeister haften!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Staatenlos und rechtlos als Personal-Ausweis-Inhaber

Hier gibt es ein kostenloses E-Book zum Lesen und Ausdrucken.

In dem E-Book erfahrt IHR, was wirklich mit UNS geschieht.
Dort steht die Lösung unser aller Probleme.

 

Interesse geweckt?

Lipper-Treffen

xx.xx.2016 um xx.xx Uhr 
(Ort und Datum sind noch in Vorbereitung)

Dafür möchte ich einen Veranstaltungsraum/saal finden.
Liebe Vereinsvorsitzende und Gastwirte,
bitte meldet Euch bei mir!



Liebe Nachbarn, liebe Lipper,
ich freue mich über jeden, der/die zu mir Kontakt aufnimmt,
um über Lösungen zu sprechen.



lipper-treffen@gmx.de
 

runter vom Sofa  
  ... Lipper lieben Ihre Heimat, Kultur, Freiheit & Frieden
   
  ... Lipper sichern sich Ihr Bodenrecht (Eigenheim)
   
  ... Lipper sind Mensch (nicht Person)
   
  ... Lipper finden gemeinsam Lösungen


 

Napoleon über die Deutschen
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. 
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. 
Um eine Parole, die man ihnen gab, 
verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

 

Brandrede zur Lage der Nation

XX